Rodeo Lines

Als Rodeolines gelten besonders stark durchhängende Slacklines.
Dabei werden die Befestigungspunkte in einer Höhe von 3-4 Metern gewählt,
wobei die Mitte locker durchhängt und nur etwa 1 Meter Entfernung zum Boden aufweist.

Besonders schwierig wird das Balancieren durch die Unkontrollierbarkeit der ungespannten Line. Durch eben diese Unkontrollierbarkeit der Rodeolines kann man leider auch sehr schwer und schnell stürzen. Daher sollte auch hier erst auf einer Lowline begonnen werden.

Zum Üben sollte man sich eine möglichste weiche Polsterung überlegen. Bestens eignen sich dafür zwei alte Matratzen.

Die Rodeoline eignet sich hervoragend zum Üben vor der Erstbegehung einer Longline. Auf ihr muss das größte Maß an innerer Ruhe und Gleichgewicht aufgebracht werden. Deshalb eignet sie sich auch am wenigsten für Anfänger. Um nicht gleich „in hohem Bogen“ herauszufliegen, sollte vorher auf einer Lowline geübt werden bis man zuverlässig auf dieser entlangbalancieren kann.

Was ist Slacklinen!?

Slacklinen ist eine Trendsportart ähnlich dem Seiltanzen, bei der man auf einem Schlauchband balanciert, das zwischen zwei Befestigungspunkten gespannt ist. Das übliche Band ist 25mm (ursprünglich ein Zoll) breit; es werden aber auch 35 mm breite Bänder verwendet. » mehr Informationen

Das neuste Bild


Die neusten Locations

Das neuste Video